Detailinformationen

Datentyp

Dokument

Informations-
gegenstand

Verwaltungsvorschriften

Kategorie

Wirtschaft & Arbeit
Öffentliche Verwaltung, Haushalt & Steuern

e-Aktenzeichen

FB5.S7172-2015/001-51

Gesamte

Metadaten

Umsatzsteuerliche Behandlung der Leistungen von Gebärdensprachdolmetschern; Nichtbeanstandungsregelung

Finanzbehörde - Steuerverwaltung

04.02.2016

Das BMF-Schreiben erläutert die Voraussetzungen, unter denen die Leistungen von Gebärdensprachdolmetschern als steuerfrei behandelt werden können. Soweit nunmehr als steuerfrei zu behandelnde Leistungen von den Betroffenen im Hinblick auf die bisher vorherrschende Rechtsauffassung als steuerpflichtig behandelt wurden, müssen die mit Umsatzsteuerausweis herausgegebenen Rechnungen für vor dem 1. Januar 2016 erbrachte Leistungen wegen einer Nichtbeanstandungsregelung nicht geändert werden. Auch bleibt den Gebärdensprachdolmetschern in diesem Fall (keine Änderung der Rechnung) der Vorsteuerabzug aus den Rechnungen über Leistungen, die sie bis Ende 2015 für ihr Unternehmen bezogen haben, erhalten.

Lizenz:

Datenlizenz Deutschland Namensnennung 2.0

Anzahl der Ressourcen:

1

Namensnennung:

Freie und Hansestadt Hamburg

Schlagwörter:

BMF-Schreiben, Gebärdensprachdolmetscher, Nichtbeanstandungsregelung, Steuerbefreiung, Umsatzsteuer
zeige weniger zeige mehr