Detailinformationen

Datentyp

Datensatz

Informations-
gegenstand

Geodaten, Öffentliche Pläne, Umweltmessungen und Erhebungen

Kategorie

Umwelt & Klima

Zeitbezug

22.12.2019
kein Enddatum gesetzt

Gesamte

Metadaten

Versionen dieses Datensatzes

HWRM-Karten 2.Zyklus Hamburg
(Änderungen innerhalb einer Ressource)
HWRM-Karten 2.Zyklus Hamburg
(Änderungen innerhalb einer Ressource)

HWRM-Karten 2.Zyklus Hamburg

Behörde für Umwelt und Energie (BUE), Wasser, Abwasser und Geologie (W), W1 - Wasserwirtschaft, Grundsatz, Wasserwirtschaftliche Grundlagen, Informationssysteme

11.12.2019
Kartendarstellung des Datensatzes

Fachliche Beschreibung: Die hier beschriebenen Daten bilden die Inhalte der Hochwassergefahren- und Hochwasserrisikokarten gemäß EG-Hochwasserrisikomanagementrichtlinie (2007/60/EG, HWRM-RL) für den 2. Berichtszyklus (2019-2025). In Hamburg wird unterschieden zwischen Hochwasserrisiken hervorgerufen durch Küstenhochwasser oder Binnenhochwasser. Die Gefahren- und die Risikokarten decken jeweils drei Hochwassersereignisse ab. Für die Binnenhochwasser ist das häufige Ereignis (Kennzeichnung: H für High) ein 10-jährliches, das mittlere Ereignis (Kennzeichnung: M für Middle) ein 100-jährliches und das seltene Ereignis (Kennzeichnung: L für Low) ein 200-jährliches. Für die durch Küstenhochwasser gefährdeten Bereiche ist das häufige Ereignis ein 20-jährliches, das mittlere Ereignis wie beim Binnenhochwasser ein 100-jährliches und das seltene Ereignis ein Extremereignis, bei dem ein seltener, extrem hoher Wasserstand (7,62 mNHN am Pegel St. Pauli) angenommen und zusätzlich die Wirkung der Hochwasserschutzanlagen außer Acht gelassen wird. Die Gefahrenkarten stellen das Ausmaß der Hochwasserereignisse in Form der Ausdehnung und der sich einstellenden Wassertiefen dar. Die Risikokarten zeigen, wie die betroffenen Flächen genutzt werden, die Lage von Industrieanlagen und Schutzgütern sowie die Anzahl der potenziell betroffenen Einwohner. In beiden Karten sind die baulichen Hochwasserschutzanlagen (zum Beispiel Deiche, private Polder und Hochwasserschutzwände) und ihre Wirkung erkennbar. Rechtlicher Hintergrund: Die Hochwasserrisikomanagement-Richtlinie (2007/60/EG vom 23.10.2007) regelt die Erarbeitung und Veröffentlichung von Karten zum Hochwasserrisikomanagement. Die rechtliche Umsetzung dieser EG-Richtlinie in nationales Recht erfolgte mit der Änderung des Wasserhaushaltsgesetzes vom 01.03.2010. In §74 WHG ist die Veröffentlichung der Hochwassergefahren- und Hochwasserrisikokarten für den 2. Berichtszyklus zum 22.12.2019 festgeschrieben. Die Daten für Hochwasserrisikomanagement (HWRM)-Karten des 2. Berichtszyklus (2019-2025) werden hier als WMS-Darstellungsdienst und als WFS-Downloaddienst bereitgestellt.

Ressourcen

Lizenz:

Datenlizenz Deutschland Namensnennung 2.0

Anzahl der Ressourcen:

8

Namensnennung:

Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Umwelt und Energie

Weitere Informationen:

Link zu einer externen Website

Schlagwörter:

Binnengewässer, Binnenhochwasser, EU-Richtlinie, Eintrittswahrscheinlichkeit, Extremereignis, Gebiete mit naturbedingten Risiken, Gefahrenkarte, Geodaten, Gewässer, HQ10, HQ100, HQ20, HQ200, HW-Szenarien, Hochwasser, Hochwasserereignis, Hochwasserrisiko, Hochwasserrisikobewertung, Hochwasserrisikomanagement, Hochwasserschutz, Küstengebiet, Küstengewässer, Küstenhochwasser, Nationales Recht, Oberflächengewässer, Risikogebiet, Risikokarte, Sturmflut, Umweltdaten, Umweltgefährdung, Wasserhaushaltsgesetz, häufige, mittlere, seltene, Öffentliche Pläne, Überflutung, Überflutungsbereich, Überflutungsflächen, Überflutungsgebiet
zeige weniger zeige mehr